Rundbrief 1/2021

Liebe Mitglieder,
da coronabedingt die persönlichen Kontakte zur Zeit doch merklich eingeschränkt sind,
möchte ich mich auf diesem Wege bei Euch melden.
Ich hoffe, dass sowohl Ihr selbst als auch die Bienen weitgehend wohlauf seid/sind.
Wegen der Pandemie musste ja auch unsere Jahreshauptversammlung als Treffen
ausfallen. Ich hatte in meinem letzten Rundschreiben um die Zustimmung zu einer
Durchführung im Umlaufverfahren (per Brief oder e-mail) gebeten. Etliche Mitglieder
haben darauf positiv reagiert, außerdem hat der Landesverband mittlerweile darauf
hingewiesen, dass es rechtlich ok ist, wenn ein Vereinsvorstand so vorgeht.
Da nicht absehbar ist, wann wir wieder in der Vereinsgaststätte zusammenkommen
können, möchte ich schon jetzt darauf hinweisen, dass in nächster Zeit folgende Punkte
diskutiert und abgestimmt werden müssen:

– Ernennung unseres ehemaligen Vorsitzenden Friedhelm Redeker (91) zum
Ehrenmitglied incl. Rückwirkender Beitragsfreistellung ab 1/2021
– Komplettierung des Vorstandes durch Vorschlag und Wahl einer/s 2. Vorsitzenden
anstelle des leider verstorbenen Walter David.
– Mittelfristig Wahl eines neuen Kassenwartes (Sepp Brugger hat sich
erfreulicherweise wieder weitgehend erholt und ist bereit, das Amt noch bis 2022
weiterzuführen)
– Turnusgemäße Vorstandswahlen werden dann wieder Anfang 2023 stattfinden.
Dann steht wie bereits angekündigt auch ein Neuwahl des 1. Vorsitzenden an.
Wer Interesse an einem Engagement für die Gemeinschaft bei einem der genannten
Vorstandsposten hat und sich zur Wahl stellen möchte oder aber jemanden anderes
vorschlagen möchte, kann dies ab sofort beim 1. Vorsitzenden oder Schriftführer tun.
Wir werden die Vorschläge sammeln und mit der Tagesordnung und Einladung für eine
schriftliche Mitgliederversammlung, die dann ca. Ende April 2021 abgehalten werden wird,
versenden.
Ich bitte in diesem Zusammenhang jede/n, ernsthaft zu prüfen, ob er/sie sich eine
Mitarbeit im Vorstand vorstellen kann. Niemand sollte sich wegducken und damit den
Fortbestand des Vereins und eine begrüßenswerte Verjüngung seiner Leitung infrage
stellen.
Nun eine angenehme Nachricht:
Laut Auskunft des Obmanns für Bienengesundheit auf Kreisebene Thorsten Ulbig sind die
Ergebnisse aller eingesandten Futterkranzproben – sowohl Monitoring als auch selbst
veranlasst – nullsporig!!! Und das gilt für den gesamten Landkreis Diepholz.
Die entsprechenden Bescheinigungen werden den Einsendern in Kürze zugehen.
Völkermeldungen – Vereinsbeitrag
Hinsichtlich der Beiträge für den Landesverband und ggf. das Deutsche Bienenjournal ist
der Verein in Vorleistung gegangen. Wir bitten um das Begleichen des Beitrags und ggf.
der Abo-Kosten – möglichst durch Überweisung – nach folgendem Schema:
(entweder) Beitrag für Mitglieder ohne Bienen: 17,-
(oder) Beitrag für Mitglieder mit Bienen 35,- + 1,60 pro Volk (Stand
1.1.2021)
Das Abo des Deutschen Bienenjournals im
Verreinsbezug kostet 2021 41,90
So möge denn jede/r seinen Obulus selbst ermitteln und auf der Überweisung deutlich
kennzeichnen.
Beispiel: IV-Beitrag 2021 (Name) für 12 Völker + DBJ
[rechnerisch: 35,- + 12 x 1,60 + 41,90 = 96,10 €]
Wir bitten um die Überweisung des s.o. ermittelten Vereinsbeitrags auf das vereinseigene
Kto. Nr 3384 bei der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz
(BLZ 26551325) – IBAN DE 16 256 513 25 000 000 3384
Eine derartige Überweisung gilt dann auch gleichzeitig als Völkermeldung und für den
Versicherungsschutz.
Wer über seinen Kontoauszug hinaus eine schriftliche Quittung benötigt, möge sich bitte
bei Sepp Brugger melden, Kontaktdaten auf der homepage des Vereins www.imkervereindiepholz.
de
Ich wünsche allen einen guten Start mit den Bienen ins Frühjahr 2021.
Mit freundlichem Gruß
Peter Wagner

….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.